Ergebnislisten 2017

Download
Ergebnislisten
Ergebnislisten Voltigierturnier Horst 13
Adobe Acrobat Dokument 423.0 KB
Download
Kreismeister
Ergebnisse Kreismeisterschaft Voltigiere
Adobe Acrobat Dokument 106.4 KB

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Pferde, Longenführer, Sponsoren und Helfer! Wir hoffen es hat euch bei uns gefallen und wir sehen uns im nächsten Jahr wieder!

Presseartikel:

Von Eiskönigin bis Metallica: Beim Voltigieren wählt jeder seine ganz persönliche Musik

 

Eigentlich ist man ja eher ruhige, gefühlvolle Musik beim Voltigieren gewohnt, doch Tobias Förster (25) vom Zucht-, Reit- und Fahrverein Wusterhusen e.V. (ZRFV) steht auf Heavy Metall und hat sich diese am vergangenen Wochenende auch als Musik für seine Kür beim 14. Voltigierturnier in Horst/ Gerdeswalde ausgesucht und damit so richtig für Stimmung in der Halle gesorgt. Mit Kraft und Ehrgeiz rollte er sich zu Metallica auf „Rosalie“ rauf und runter, schwang voll Körperspannung Drehungen auf dem Pferderücken und vollendete die Darbietung mit einem Rückwärtssalto als Abgang. Seit seinem zehnten Lebensjahr trainiert der Wusterhusener dreimal pro Woche, seit etwa fünf Jahren in seiner derzeitigen Truppe zusammen mit seinen Kumpels Philipp-Fritz Gampe (18 ) und Eric Hartwig (17 ), seiner Schwester Lydia Förster (19), Emily Bohnenkamp (18) und Felix Martens (8) als Obermann. „Wir turnen ganz nach dem Motto: nichts ist perfekt, aber alles ist echt“, verrät Gampe, die stolz darauf ist, ein von Jungen dominiertes Team zu haben. „Wir sind wie eine Familie“, erklärt die Trainerin. Denn auch in ihrer Freizeit ist die Truppe unzertrennlich. Ob Tierparkbesuch, Schlittschuhlaufen oder Grillparty, die Voltis verbringen gerne und viel Zeit miteinander.

 

Die beiden Mädels des Teams kümmern sich neben ihrer eigenen Karriere zusätzlich um den Nachwuchs des Vereins. Während Lydias „Zwerge“ in der Mittagspause auf „Vitaly“ die Herzen der Zuschauer mit ihrem Schauprogramm zum Schmelzen brachten nahm Emilys „Mini-Gruppe“ mit Pony „Tracy“ bereits am Wettkampf teil .

 

Um die Jugend der Vereine fördern zu können benötigen die Voltis einen entsprechenden Austragungsort für Turniere: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Dirk Duffner uns dafür seine Anlage zur Verfügung stellt“, dankte Peggy Köpnick, die mit ihren Voltis in Horst trainiert und sich darüber freut, dass die Veranstaltung über die Jahre so gewachsen ist, dass Teams aus dem gesamten norddeutschen Raum und sogar aus Berlin anreisen. So gingen am Samstag und Sonntag insgesamt 30 Pferde in insgesamt 17 Gruppen, 60 Einzelprüfungen, 3 Duo’s und 4 Pferdeprüfungen an den Start. Dabei waren alle Leistungsklassen vertreten.

 

Da auch Pferde den Voltigiersport erlernen müssen wurde außerdem eine neue Prüfung ausgeschrieben, die „Voltigierpferde-Prüfung“, bei der die Nachwuchspferde zeigen können, wie sie auf die Hilfen der Longenführer reagieren und wie sie die Balance unter den Turnern halten können. „Es besteht eine besondere Beziehung  zwischen den Turnern und ihren Pferden , ganz viel Vertrauen beiderseits ist sehr wichtig, damit sie eine Einheit bilden“, erklärte Angela Theodor vom Organisationskomitee.  „Die Pferde müssen die Musik und das Anfeuern und Klatschen des Publikums aushalten, sie kommen hier an ihre Grenzen“, erklärt Peggy Köpnick, die mit ihrem Team in Horst trainiert.

 

Außerhalb des Turnierzirkels wurde in einem kleinen "Bistro-Pavillion“ mit Bratwurst und Grillfleisch, Waffelbäckerei,  Smoothiestand, geschmierten Brötchen und  Kaffee und Kuchen sowie erfrischenden Getränken für das leibliche Wohl von Sportlern und Zuschauern gesorgt.


 

 

Weil ihre beiden kleinen Cousinen den Disney Film „Die Eiskönigin“ so gern haben, hatte sich Hanna-Elida Schultz (..) für ihre Voltigier-Kür beim 14. Voltigierturnier des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Wusterhusen am vergangenen Wochenende „Let it go“ als Musik ausgesucht und verzauberte die Zuschauer in ihrem eisblauen Turnanzug mit Eiskristallen darauf. „Den haben wir extra nähen lassen“, verriet die junge Turnerin. 

 

„Voltigieren ist Turnen zwischen Himmel und Erde“, schwärmt die Trainerin Peggy Köpnick. Die einzigartige Mischung aus Athletik, Rhythmus, Eleganz und Musik vereint mit der Kraft der Pferde sei es, die die Faszination des Voltigiersports ausmacht. „Wenn einen einmal das Volti-Fieber erwischt hat, hat man es ein Leben lang“, zwinkert Köpnick, die früher selbst aktiv geturnt hat und vor zehn Jahren mit wachsendem Interesse ihrer Tochter schließlich eine eigene Voltigiergruppe übernommen hat. Hanna-Elida Schultz ist eines ihrer Talente. Seit drei Jahren trainiert die junge Turnerin in Horst und genießt die enge Bindung zum Pferd: „Ich bin durchs Voltigieren viel selbstbewusster geworden. Und es ist ein guter Ausgleich zur Schule.“ Als Eiskönigin war Hanna-Elida ganz und gar in ihrer Rolle drin, Choreografie und Bewegungen passten zur Musik und der Funke sprang zum Publikum über.

 

„Voltigieren ist ein Lebensgefühl“, beschreibt Trainerin Peggy Köpnick den Pferdesport. Dazu gehöre es einen vierbeinigen Trainingspartner zu haben  und einen besonderen Teamgeist unter den Turnern. Unterwegs zu sein, zu Turnieren zu fahren, schweißt die jungen Sportler zusammen.

 

Über einen hervorragenden ersten Platz konnte sich das Team „Wusterhusen III“ in der Kategorie der Nachwuchs-Gruppen freuen. Bei den E-Einzelvoltigierern war die Freude der Wusterhusener ebenfalls riesengroß, denn Katharina Schliemann turnte sich mit ihrer jazzigen Nummer auf „Lucie“ zum Sieg und Eiskönigin Hanna-Elida Schultz konnte sich über einen tollen zweiten Platz freuen. Auch beim „Trophy“- Wettkampf, bei dem erst auf dem Pferd und in einem zweiten Teil auf dem Bock geturnt wird, zeigte Hanna-Elida großartige Leistungen und belegte Platz zwei hinter Maria Stückmann vom Rostocker PSV e.V.  Katharina Schliemann wurde hier vierte. Bei den Duos siegten Amelie Biebl und Rahel Rosolski vom ZRFV Wusterhusen e.V. mit „Conny Core“ vor Tamia Damaske und Leah Wischnewski vom Voltigierverein Wedendorf e.V. In der Leistungsklasse M der Einzelvoltigierer erreichte der Wusterhusener Tobias Förster mit seiner kraftvollen Heavy Metall Darbietung den zweiten Platz hinter Johanna Schulz vom TSG Schönberg e.V. In der Leistungsklasse L der Voltigiergruppen belegte das Team „Wusterhusen I“ von Kathrin Gampe mit Pferd „Rosalie“ den dritten Platz.

 

Noch mehr Jubel gab es bei der Ermittlung der Kreismeister, denn hier ging das Team „Wusterhusen I“ als Sieger hervor, dicht gefolgt vom Team „Wusterhusen III“  mit „Lucie“ unter der Leitung von Eric Hartwig auf Platz zwei, sowie dem Team „Wusterhusen IV“ mit Emily Bohnenberg und „Tracy“ auf Platz drei. Kreismeister im Einzel wurde Tobias Förster, gefolgt von Katharina Schliemann und Lydia Förster. Bei den Duos wurden Amelie Biebl und Rahel Rosolski die diesjährigen Kreismeister.

 

Vanessa Wiese

 

Ergebnislisten 2016

Download
Voltigierturnier Horst_21.05.2016_Ergebn
Adobe Acrobat Dokument 341.5 KB

 

 

Voltigier-Turnkunst lockte so viele Besucher wie nie zuvor

 

Bereits seit 13 Jahren veranstaltet der Zucht-, Reit- und Fahrverein Wusterhusen (ZRFV) jährlich ein großes Voltigierturnier, doch nie zuvor war das Interesse so groß wie in diesem Jahr. Rund 200 Zuschauer verbrachten den vergangenen Samstag auf dem Hof von Dirk Duffner in Horst-Gerdeswalde, inmitten von anmutigen Pferden und grazilen Turnerinnen und Turnern. „Es war ein schönes Turnier, wir kommen gern wieder“, lobte Henrika Nehls vom RV Satow. 

14 verschiedene Prüfungen standen auf dem Programm. Für viele Turnerinnen war das Turnier der Auftakt in die Turniersaison. So auch für Luisa Lange, die außerdem das erste Mal in ihrer neuen Gruppe, dem Volti-Team Wusterhusen 2, einer E2-Gruppe, startete: „Ich war so aufgeregt, dass ich versehentlich eine Pflichtübung falschherum geturnt habe. Es gab zum Glück nicht so viel Abzug und meine Trainer haben es mit einem Lächeln genommen“, erzählte die junge Sportlerin.

Ebenfalls sehr aufgeregt war Miriam Schlönvogt, die als Volti im Team Wusterhusen 2 und als zweite Trainerin der Mini-Gruppe Wusterhusen 4 an den Start ging: „Wenn ich selber turne, bin ich nicht annähernd so nervös vor dem Start, wie jetzt als Trainerin“, verriet die Wusterhusenerin, die ganz stolz auf den zweiten Platz ihrer Minis war. Denn dieses Team war zum allerersten Mal auf einem Turnier gestartet. Das zweite Wusterhusener Mini-Team unter der Leitung von Lydia Förster und Lara Heuer mit Pferd „Vitaly“ sorgte in der Mittagspause mit einem Schauprogramm für Unterhaltung.

Besondere Anspannung war bei den Voltis des Teams Wusterhusen 1 zu spüren,  nachdem bei dieser L-Gruppe im Pflicht-Galopp des ersten Umlaufs einer der Voltis gestürzt war. „Glücklicherweise ist dann aber im zweiten Umlauf alles gut gegangen“, erzählte Trainerin Kathrin Gampe. Das Team belegte den dritten Platz in dieser Prüfung.

Über den ersten Platz in der Leistungsklasse L freute sich Trainerin Peggy Köpnick mit ihrem Voltiteam D.D.1 auf Pferd Ravel.
Im Einzelturnen der LK L erturnte sich Charlott Köpnick, ebenfalls Voltiteam D.D.1, den ersten Platz und brachte einen erneuten Sieg nach Wusterhusen.

Conny Tietz, Trainerin Voltiteam D.D.2, war sehr stolz über die Leistung ihrer Nachwuchsvoltigierer, die den erste Platz belegten: „Diese Gruppe trainiert erst seit drei Wochen so zusammen, wie sie heute gestartet ist. Dajana Haut und Finya Wegner sind ganz frisch in der Gruppe. Und die beiden haben in der Prüfung noch bessere Leistungen gezeigt als im Training“, lobte die Trainerin, „wir hatten gar nicht mit so einem Erfolg gerechnet“. Bei den N Einzel war es für Hanna Schulz (1. Platz) und Rahel Rosolski (2.Platz) ebenso der erste Turnierstart wie auch für das Duo Rahel Rosolski und Amelie Biebl (2.Platz).

Den 1.Platz der Duos belegten Jasmin Beutlich und Lara Heuer vom ZRFV Wusterhusen e.V. auf Pferd Remember Me. Ihre Longenführerin Juliane Müller, die außerdem als Trainerin der Wusterhusener E2-Gruppe und im Orga-Team mitgewirkt hatte verriet: „Auch wenn die Vorbereitung so einer Veranstaltung viel Zeit und Nerven kostet, sind die strahlenden Gesichter nach der Siegerehrung doch immer wieder eine tolle Entlohnung“.

Insgesamt 16 Gruppen, 28 Einzelteilnehmer, 5 Duos und 6 „Trophy“-Turner aus den Vereinen ZRFV Wusterhusen e.V., Satower RFV, SV Blau Weiß Grevesmühlen, RV Hof Bohm, VRV Ostseeküste, PSV Pegasus, TSG Schönberg, VV Wedendorf, SG Groß Quassow, RV Teschow und SV Brohmer Berge waren gemeldet.
Für das leibliche Wohl sorgten die fleißigen Helfer und Eltern des Vereins mit Getränken, Mittagessen, Kaffee und Kuchen.

 

von Vanessa Wiese